Mein Interesse galt schon immer  handwerklichen Tätigkeiten. Nach dem Abitur noch unentschlossen, habe ich ein Maschinenbaustudium an der TU Berlin begonnen. Mir wurde erst sehr spät klar, dass ein Maschinenbauingenieur kein Handwerker, sondern ein hochqualifizierter Theoretiker ist. Parallel zum Studium suchte ich nach einem Lehrberuf, mit hohem Anspruch an meine manuellen Fertigkeiten.  Ich machte ein Praktikum im Dentallabor Bialik, in Berlin. Das machte mir sehr viel Freude. Leider waren hier die Ausbildungsplätze schon auf lange Zeit im Voraus vergeben.
Zahnarzt Quit aus Berlin, Praxis In den 70er Jahren war es nicht leicht, als Abiturient eine Lehrstelle zu bekommen.
Endlich hatte es dann geklappt. In einer 2 ½ Jahre langen Lehrzeit im Dentallabor Töteberg, wurde ich zum Zahntechniker ausgebildet.

Kurz nach der Gesellenprüfung bewarb ich mich um einen Studienplatz für Zahnmedizin an der FU Berlin. Nach 10 Semestern Regelstudienzeit und dem Staatsexamen, erhielt ich im Oktober 1986 meine Approbation als Zahnarzt. Nach 2 Jahren Assistenzzeit in  den Praxen von Dr. Giselher Schalt (Moabit) und Thomas Gacs (Lichterfelde), machte ich mich in meiner eigenen Praxis, in der Zoppoter Str. 23, in Berlin Wilmersdorf – Schmargendorf selbstständig.

Ziel der Praxis

Mein Ziel ist, vorhandene, gesunde Zähne vor Schaden zu bewahren (Karies, Parodontitis), als auch bereits geschädigte Gebisse mit möglichst geringem Substanzverlust  langfristig zu erhalten.  Dabei bieten wir Ihnen reine Kassenleistungen an, die den Kassenrichtlinien entsprechen (Die Behandlung soll sein: ausreichend zweckmäßig, wirtschaftlich, das Maß des Notwendigen nicht  übersteigend). Wir erbringen aber auch qualitativ hochwertige Versorgungen, die besonders auch ästhetische Ansprüche voll erfüllen.

Ende der 80er Jahre war Zahnersatz noch sehr günstig für Zahnarztpatienten. Auch die gesetzlichen Krankenversicherungen haben noch fast alle Kosten übernommen. Im Laufe der vielen Jahre seitdem, sind die Zuzahlungen der Krankenkassen stark geschrumpft.

Während bis 2004 noch mindestens ein Anteil von 50% des Honorars und der Material- (außer für Edelmetall) und Laborkosten (+10 bzw. 15% m. Bonusheft) des tatsächlich zur Ausführung gelangenden Zahnersatzes  bezahlt wurden, gab es dann nur noch Festzuschüsse, nach einer recht  starren Tabelle.
Das heisst: Der Patient konnte auch weiterhin, im medizinischen Einvernehmen mit dem Zahnarzt, die Art der Versorgung selbst wählen. Dies machte die Versorgung für unsere Patienten aber deutlich teurer.

  • …zahlt die Kasse seitdem deutlich weniger dazu.
  • …sind  Kassenleistungen in den meisten Fällen unterbewertet.  Das führt dazu, dass sowohl das Honorar, als auch die Laborleistungen bei Wahl- / bzw. Privat-ZE nun wirtschaftlich berechnet werden.

Auszeichnung für den Berliner Zahnarzt Quint, PraxisAber nicht immer ist die teuerste Alternative die beste Versorgung.
Ich berate meine Patienten gerne, wenn ich weiß, ob der komfortable Zahnersatz oder eher die einfachere, preiswerte Versorgung gewünscht wird. Nur gemeinsam kommen wir zu der richtigen  Entscheidung.  Wir lassen Zahnersatz nicht ausschließlich in Deutschland fertigen, sondern können Ihnen gleichwertigen Zahnersatz, gleicher Qualität, aus einem zertifizierten Dentallabor in der Türkei, zu einem günstigeren Preis anbieten.

Zu Ihrer Sicherheit verfügt unsere Praxis über eine Blue Safety- Wasserdesinfektionsanlage, die bei der Behandlung , regelmäßig kontrolliert, hygienisch einwandfreies Wasser garantiert.

Wir haben die Möglichkeit , in nur einer Sitzung, vollkeramische Kronen und Inlays, computergestützt für Sie herzustellen und in den Zahn einzusetzen.