Ein Loch im Zahn kann durch gute Vorsorge und Zahnpflege oft vermieden werden. Manchmal tritt es aber dennoch auf. Zahnarzt Andreas Quint achtet bei den Vorsorgeuntersuchungen deshalb besonders auf erste Anzeichen von Karies oder anderen Ursachen für Löcher und Unebenheiten. Sollten Sie trotz der Prophylaxe entstehen, kann er diese zudem mit modernen Zahnfüllungen verschließen.

Zahnfüllungen: Karies und Co. machen sie nötig

Dass Karies den Zahnschmelz angreift, ist weithin bekannt. Er kann sich nach und nach durch das Material fressen und so Löcher und Unebenheiten schaffen. Karies heilen können wir in unserer Praxis in Berlin Wilmersdorf nicht direkt. Wir können Ihn jedoch weitestgehend entfernen. Mit gründlicher Zahnpflege können Sie dafür sorgen, dass er möglichst nicht wiederkommt.

Daneben kennt Zahnarzt Andreas Quint noch andere Ursachen, die eine Füllung im Zahn nötig machen. So kann etwa Zähneknirschen und -pressen der Auslöser für Löcher und Unebenheiten sein. Bricht ein Stück des Zahns ab, etwa bei einem Unfall, kann manchmal ebenfalls eine Füllung eingesetzt werden. Bei größeren Schäden ist allerdings eine Zahnkrone nötig.

 

Die verschiedenen Zahnfüllungen bei Ihrem Zahnarzt in Berlin Wilmersdorf

Füllungen sollen nicht nur die Gesundheit Ihrer Zähne erhalten, sondern sich auch gut in Ihr Gebiss einfügen. Zahnarzt Andreas Quint stehen dafür verschiedene Materialien zur Verfügung. Die Art der Zahnfüllung bestimmt dabei auch die Kosten.

Oft werden diese aber von der Krankenkasse oder einer Zusatzversicherung übernommen. Gerne sprechen wir vor der Behandlung mit Ihnen über Ihre Möglichkeiten.

Kompositfüllungen

Kompositfüllungen werden auch Kunststofffüllungen genannt. Sie fügen sich sehr gut in das Zahnbild ein und werden deshalb häufig an den Frontzähnen eingesetzt. Das Material Komposit besteht zu einem großen Teil aus kleinen Glas- oder Keramikteilen und nur zu 20 % aus Kunststoff.

Keramikfüllungen

Keramikfüllungen werden im Labor geformt und anschließend beim Zahnarzt in das Loch eingefügt. Sie können der Zahnfarbe sehr genau angepasst werden und sind besonders langlebig.

Amalgamfüllungen

Amalgamfüllungen bestehen aus Silber, Zinn, Kupfer und Quecksilber. Sie sind dadurch klar vom Zahn zu unterscheiden und werden deshalb in der Regel nur im hinteren Teil des Gebisses eingesetzt.

Gold-Inlays oder Goldfüllungen

Gold ist ein eher weiches Material. Seine Farbe hebt sich zudem vom weiß der Zähne deutlich ab. Deshalb wird es in der modernen Zahnheilkunde nicht mehr für Füllungen eingesetzt.