Zähne, die durch Lücken, Verfärbungen oder abgebrochene Ecken zumindest ästhetisch beeinträchtigt waren, mussten früher mit Kronen versehen werden. Dabei sind Kronen zwar ein altbewährtes Mittel zur Behandlung, haben jedoch einen großen Nachteil: der Zahn muss auch an gesunden Teilen beschliffen werden, um ihn durch die Krone nicht zu voluminös wirken zu lassen. Heutzutage gibt es glücklicherweise andere Methoden, mit denen sich einzelne Zähne oder auch ganze Zahnreihen dauerhaft optisch verbessern lassen – und das ohne Abschleifen von gesundem Zahnschmelz! Inlays und Veneers beinhalten neue Materialien und Klebetechniken. Sie gehören genau genommen auch zu dem Punkt „Ästhetische Zahnheilkunde“ und werden auch in meiner Praxis in Berlin-Schmargendorf angeboten und gerne verwendet. Folgend möchte ich Sie an das Thema etwas weiter heranführen:

Was ist überhaupt ein Inlay?Zahnfüllung durch Inlays bei Zahnarzt Quint

Es gibt verschiedene Arten, wie ich ein Loch im Zahn füllen kann. Bei größeren Löchern empfiehlt sind die Inlay-Methode als besonders gute Lösung. Zuerst wird ein Abdruck des Zahnhohlraums genommen, welcher als Vorlage dient. Anschließend wird im Dentallabor eine Form aus Keramik gefräst, die passgenau in das Loch im Zahn passt. In einem aufwändigen Verfahren wird das so angefertigte Inlay in den Zahn geklebt.

Inlays bringen den Vorteil, dass gerade bei größeren Schäden mehr Stabilität durch die Keramik gegeben ist, als durch eine Kunststofffüllung. Wurde ein Zahn durch ein Inlay versorgt, ist er meist fast so belastbar, wie ein gesunder Zahn. Darüber hinaus sind sie ästhetischer als die klassische Kunststofffüllung und geben dem geschädigten Zahn Aussehen und Funktion dauerhaft zurück.

Aber warum Keramik, fragen Sie sich? Nun, dieses Material kann die Oberflächenstruktur und die Zahnfarbe am besten nachahmen. Abriebfestigkeit und Härte sind ebenfalls ähnlich zum eigenen, gesunden Zahn.

Für Inlays müssen die Kosten leider privat übernommen werden. Die Kosten des Eingriffs schwanken je nach Behandlung: tragend dabei sind Material (Keramik, Kunststoff oder auch Gold) und Größe des Inlays, sowie die Lage des Zahns.

Und was ist ein Veneer?

Veneers sind Verblendschalen aus keramischen Werkstoffen, die nur ungefähr einen halben Millimeter dünn sind. Sie werden auch im Dentallabor hergestellt und werden auf die sichtbaren Zähne, Frontzähne, geklebt. So verbessert sich das Erscheinungsbild erheblich.

Veneers können vielfältig eingesetzt werden. So zum Beispiel bei Missbildungen vom Zahnschmelz oder auch Veneers aus der Zahnarztpraxis Quintinneren Verfärbungen der Zähne. Bei Zähnen, die durch einen Unfall geschädigt wurden und auch bei großen, sichtbaren Füllungen sind sie beliebt. Außerdem können mit ihnen Lücken geschlossen, Zahnstellungsfehler behoben und die Zahnform verbessert werden.

Dadurch, dass Veneers lichtdurchlässig und durchscheinend sind, kann man sie schlussendlich von unbehandelten, natürlichen Zähnen unterscheiden.

All das bieten wir Ihnen natürlich auch in meiner Zahnarztpraxis in Schmargendorf an. Bedenken Sie aber, dass dieser Eingriff rein ästhetischer Natur ist – wie das Bleaching. Aus diesem Grund wird er nicht von den Krankenkassen übernommen. Um die Kosten zu berechnen, spielen u.a. die Vorbehandlung des Zahns / der Zähne, dem Material des eingesetzten Veneers und der Aufwand der Herstellung dieser eine Rolle.

Sei es Ihr Interesse an Inlays oder Veneers – sprechen Sie uns auf jeden Fall persönlich dazu an oder machen Sie telefonisch einen Termin in meiner Praxis in der Zoppoter Str. in Berlin-Schmargendorf aus.

Wir beraten Sie gern und freuen uns auf Ihren Besuch!